Neues Kirchliches Finanzmanagement Neues Kirchliches Finanzmanagement
NKFWestfalen

Warum soll ein Haushaltsbuch erstellt werden?

Antwort:

Im bisherigen Haushaltsplan stehen oft die Zahlen im Mittelpunkt. Im Haushaltsbuch soll dagegen deutlich werden: Alle Ressourcen sind für die Kirche kein Selbstzweck. Sie werden auf allen Ebenen gemäß den inhaltlichen Entscheidungen zur Erfüllung des kirchlichen Auftrages eingesetzt. Entscheidungen über den Einsatz von Ressourcen können daher grundsätzlich nur den inhaltlichen Entscheidungen folgen. Das Haushaltsbuch macht Konsequenzen inhaltlich begründeter Entscheidungen für die konkrete kirchliche Arbeit sichtbar.

Die Landessynode hat beschlossen, dass alle Kirchengemeinden und Kirchenkreise Konzeptionen für ihre Arbeit erstellen sollen, die fortlaufend spätestens alle vier Jahre auf ihre Aktualität und Zukunftsfähigkeit überprüft werden sollen. Eine Gemeinde- oder Kirchenkreiskonzeption enthält bereits die inhaltlichen Weichenstellungen, die Voraussetzung der Erstellung eines Haushaltsbuches sind: Was ist uns wichtig? Was wollen wir mit unserer Arbeit erreichen? Wie wollen wir unsere Arbeit auf diese inhaltlichen Prioritäten ausrichten? Eine gut ausgearbeitete Konzeption enthält bereits wesentliche Bausteine für das Haushaltsbuch.

Für die Erarbeitung einer Gemeindekonzeption und des Haushaltsbuchs stehen Beratungsangebote der Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung im Amt für missionarische Dienste zur Verfügung.

http://www.amd-westfalen.de/beraten-gestalten/gemeindeberatung/

Zurück