Neues Kirchliches Finanzmanagement Neues Kirchliches Finanzmanagement
NKFWestfalen

Benötigt unser Personal mit der Einführung von NKF eine besondere Qualifikation?

Antwort:

Die Frage, ob zukünftig in den Finanzabteilungen nur noch Fachleute für Betriebswirtschaft oder Bilanzbuchhaltung eingestellt werden, taucht immer häufiger auf. Grundsätzlich gilt, dass alle Mitarbeitenden in den Verwaltungen der EKvW ausreichende Schulungen erhalten werden, um in ihrem Tätigkeitsbereich mit NKF arbeiten zu können.

In der Reformvorlage „Kirche mit Zukunft“ heißt es hierzu auch:„Zur dauerhaften Sicherung von Arbeitsplätzen in der Kirche, zur Entwicklung einer leistungsstarken kirchlichen Organisation bedarf es einer Stärkung der Kompetenz und Motivation aller im kirchlichen Dienst stehenden Mitarbeitenden.“

Die jährlich stattfindenden Mitarbeitendengespräche mit den jeweiligen Dienstvorgesetzten, in denen sich beide Seiten Rückmeldung auch zu Entwicklungsmöglichkeiten geben, ermöglichen eine berufliche Entwicklung zu planen.

Im Rahmen des NKF bietet die EKD einen Lehrgang „Bilanzbuchhalter/ Bilanzbuchhalterin EKD“ an. In den Verwaltungslehrgängen der EKvW gehören „Kaufmännische Buchführung“ und die „Kosten- und Leistungsrechnung“ fest zu den Lehrgangsinhalten.

Zurück